Martinique

      Kommentare deaktiviert für Martinique

Martinique ist ein Stück Frankreich in der südlichen Karibik: An der Oberfläche sind die Jahrhunderte der französischen Besetzung sehr offensichtlich, aber schauen Sie genauer hin und Sie werden die karibische Seele entdecken. Diese wunderschöne Insel liegt nördlich von Trinidad und Tobago und wird Sie mit ihrer einzigartigen Mischung aus Stränden, Kultur und Charme verzaubern.

Obwohl der Tourismus einen enormen Beitrag zur Wirtschaft leistet, werden Sie feststellen, dass fast ein Drittel von Martinique noch bewaldet ist und Sie beim Gehen Felder mit Ananas, Zuckerrohr und Bananen sehen. Die faszinierende Hauptstadt von Fort de France ist eine atemberaubende Karibik, die mit Hunderten von Segelbooten glänzt. Wenn Sie in einer ruhigeren Umgebung an den Strand gehen möchten, gehen Sie nach Süden zu den Salinen, wo Sie auf dem feinen weißen Sand mit Sicherheit Sonne und Einsamkeit finden.

Die ursprünglichen Traditionen von Martinique, wie die berühmte Musik Zouk, die in Europa an Beliebtheit gewonnen hat, werden Sie immer wieder faszinieren. Genau wie der Beguine, ein afro-französischer Tanz, der hier geboren wurde. Natürlich können Sie sich bei typischen westindischen Aktivitäten wie Schnorcheln in Grand Anse und Sainte Anne immer an den Inhalten erfreuen, die Ihnen besonders am Herzen liegen. Sie können sogar wandern gehen, da die Insel dank des vulkanischen Berglandes wunderschöne Wanderwege bietet.

Martinique ist Teil des Bogens der Kleinen Antillen, einer Vulkankette an der Grenze zwischen Karibik und Atlantik, fast 7000 km von der Metropole entfernt.
Ursprung einer alten vulkanischen Aktivität

Der Westindische Bogen stellt die Subduktionszone dar, in der die Atlantikplatte unter die karibische Platte taucht. Dieses Zusammentreffen zweier Platten führte vor zehn Millionen Jahren zur Entstehung einer Vulkankette im Freien. Noch heute ist die vulkanische Aktivität auf diesem Bogen mehr oder weniger intensiv (Mount Pelee, Soufrière, Montserrat, St. Vincent, St. Lucia …)

Sein vulkanisches Relief hat dieser kleinen französischen Insel eine ziemlich abwechslungsreiche Landschaft gegeben, die aus Bergen und Klippen besteht, ohne den Unterschied zwischen den Stränden des Südens und denen des Nordens aufgrund der Farbe des weißen Sandes im Süden und des Schwarzen im Norden zu vergessen .

In der Mitte der weiten Schwemmebene von Lamentin befindet sich die Hauptstadt Fort de France. Mehr als ein Drittel der Inselbewohner lebt in dieser privilegierten Region. Im Süden, abgesehen vom Vauclin, einem sehr alten Vulkan, der durch Erosion gut geebnet ist, sind auf Kreolisch nur stumpfe Hügel oder kleine Hügel erhalten. Die zerklüfteten Küsten bieten eine große Anzahl von Buchten, in denen sich die bei Besuchern so beliebten schönen Strände befinden.

Jedes Viertel wird aus praktischen Gründen häufig in vier Stadtteile aufgeteilt und bietet einzigartige Orte und auffällige Kontraste, die Martinique zu einem erstaunlichen Mosaik aus Landschaften und Farben machen.

Geographie
Fläche: 1100 km2, 80 km lang und 39 km breit.

Martinique liegt im Herzen des karibischen Archipels und ist Teil der Kleinen Antillen oder „Inseln vor dem Wind“. Seine Küsten werden im Osten vom Atlantik und im Westen vom Karibischen Meer gebadet.
Martinique liegt ca. 7000 km von Frankreich entfernt. Die nächsten Nachbarn sind Dominica (25 km), Guadeloupe (120 km) und St. Lucia (37 km).
Das Gelände steigt allmählich von der Küste in die Mitte und nach Norden, wo Pitons du Carbet gruppiert sind. Der höchste Punkt der Insel (1.397 m) ist der Mount Pelee.
In der Mitte geht die Ebene von Lamentin in die südliche Region der Insel über, die eine Abfolge kleiner Hügel und Täler bietet. Der Salzstrand im äußersten Süden scheint direkt aus einer Postkarte zu stammen.

Die Bevölkerung
Die Bevölkerung von Martinique ist eine Vielfalt, die auf die vielen Kreuzungen zurückzuführen ist, die aus Begegnungen zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen resultieren, die sich einst auf unserer Insel niedergelassen haben (Europäer, Afrikaner, Hindus, Karibiker, Asiaten).