cathedrale saint-louis martinique

Kathedrale Saint Louis

Die auf felsigen Fundamenten errichtete Kirche Saint Louis ist eines der wenigen Gebäude, die dem Erdbeben von 1839, das die Stadt verwüstete, widerstanden haben. Wiederaufgebaut, wird sie auf den Ruinen eines alten Friedhofs in der Nähe erweitert.
Mit der Gründung des Bistums 1850 wurde die Kirche zur Kathedrale Saint-Louis von Fort-de-France. 1854 wurde sie mit großem Eifer eingeweiht. Im Jahre 1890 brennt die Stadt und die Kirche wird völlig zerstört.

Der Architekt Pierre-Henri Picq wurde dann beauftragt, ein Gotteshaus zu bauen, das Feuer, Orkanen und Bränden widerstehen kann.
Die heutige Kathedrale wurde 1895 von Monseigneur Carméné eingeweiht, und seitdem wurde, abgesehen von einigen Änderungen in der Inneneinrichtung und der Renovierung des Mobiliars, nur der Glockenturm wieder aufgebaut.
Im Inneren gibt es prächtige Glasfenster, und die Außenfassade ist fast unverändert.

Berühmte Persönlichkeiten wie der Marquis d’ERAGNY oder der Graf de BLENAC wurden im 17. Jahrhundert hier begraben, aber die genaue Lage ihrer Gräber ist immer noch unbekannt.

Die Kathedrale Saint-Louis in Fort-de-France ist nach wie vor der privilegierte Ort der Verehrung der treuen Foyalais, die an allen Ämtern, die das religiöse und gesellschaftliche Leben der Stadt unterbrechen, zahlreich und inbrünstig teilnehmen.

Rue Victor Schoelcher, Fort-de-France 97200, Martinique

https://goo.gl/maps/Ly4KCWwRQAzyR3zQ8

2020-11-28